1161-2011
850 Jahre Wiesenburg

1161  

Erstmalige Erwähnung Wiesenburgs (burgwardium), wahrscheinlich deutsche Gründung in einem alten Grenzwaldgebiet

1180 Wiesenburg kommt zusammen mit der Grafschaft Belzig an das Herzogtum Sachsen – Wittenberg
nach 1200 Befestigung der Burg mit Mauern aus Feldsteinen, (bis zu 2m dick im Turmbereich sichtbar)

zusammen mit den Burgen Belzig und Rabenstein Sicherung des Hohen Flämings gegen den Erzbischof  von Magdeburg und den Markgrafen von Brandenburg

1456 Nach Ende der Kämpfe belehnt der Kurfürst von Sachsen die Brüder Brandt von Lindau mit der Burg und der Brandtsheide
1547 Spanische Söldner brennen Burg und Städtlein Wiesenburg nieder beim Wiederaufbau stärkere Betonung des Schlosscharakters
1560 bis 1570

Bau des Torhauses und des Männekentores,

Türeingänge zu den Schlossflügeln werden im Renaissancestil gestaltet

1609 Bau des Brunnenhäuschens im Schlosshof
1634 bis 1636 Schloss und Dorf werden im 30-jährigen Krieg geplündert und niedergebrannt
1710 Wiederaufbau des Schlosses
1730 Erweiterung des Schlosses
1765 Wiesenburg fällt im Erbgang an die Familie von Watzdorf
1815

Nach dem Wiener Kongress fällt Wiesenburg zusammen mit dem Kur-Kreis Belzig an Preußen

1848 Bauernunruhen in Wiesenburg
1863 bis 1881 Umbau des Schlosses
Neorenaissanceschmuck am Torhaus,
Erhöhung des Turmes mit Aussichtsgalerie ( Mothes ),Umbau des Südflügels als nördlicher Anschluss derSchlossterrasse und des Parks
1945 Schloss Wiesenburg wird Landeseigentum, Durchführung von Neulehrerlehrgängen
1947 Aufbau einer Landesoberschule mit Internat
1961 Umprofilierung als Erweiterte Oberschule (EOS) mit verstärktem Sprachunterricht für Russisch und Englisch
1992 Schließung der Schule, Beendigung der Sanierungsarbeiten am Rathaus
1996 Umbau des Goetheplatzes und Restaurierung der umliegenden Gebäude, bei Erdarbeiten wurden Ausgrabungsfunde aus dem 12.Jh. sichergestellt
1997 Der ehemalige Kutscherstall des Schlosses wird zur Schloßschänke "Zur Remise" umgebaut
1998 Übernahme des Schlosses durch eine Investorengruppe,    Restaurierung des Schlosses und Nutzung zum Wohnen und Arbeiten für Kunst und Kultur
2001 Sanierung und Restaurierung des Torhauses und des        Schlossturmes, der Fremdenverkehrsverein "Hoher Fläming" e.V.
hat in diesen Räumen ein Informationszentrum und eine Heimatstube
eingerichtet


Kontakt:


Schloßschaenke "Zur Remise"

Schlossstraße 2a
14827 Wiesenburg

Telefon: 03 38 49 / 500 95
Telefax: 03 38 49 / 905 05

kontakt@schlossschaenke-wiesenburg.de

Öffnungszeiten:


Ruhetag: Montag
Dienstag bis Sonntag
11:00 – 21:00Uhr

Nach Vereinbarung erfüllen wir Ihre Wünsche zu jeder Tageszeit.

Vom 24.07.17- 06.08.17 Betriebsferien!

Anfahrt: